»Panthertage«: Wochenendlosigkeit #

Hej und einen wunderbaren Sonntag,

Donnerstag war nun endlich der Tag, auf den ich 1,5 Jahre hinfieberte und mir die längste Zeit davon doch nicht zu erträumen traute: Mein Erstling »Panthertage. Mein Leben mit Epilepsie« zog in den Buchhandel ein. Ich sag euch eins, es war und ist alles ganz fürchterlich aufregend. Für alle, die Facebook nicht oder weniger verfolgen, habe ich beschlossen, hier regelmäßig eine Übersicht über die Presse- und Rezensionsaktivitäten rund um mein Buchkind zusammenzutragen:

Noch vor der Veröffentlichung startete die Buchpromotion mit einem Paukenschlag. Mein kleiner Hund Havanna und ich prangten mit einem riesigen Bild in der gleichnamigen Zeitung. Landesweit! Wer das verpasst hat, kann sich immer noch das dazugehörige Video anschauen.

Susanna Lang von dem Münchner Kulturblog Let’s Talk About Arts hat mich in meiner kleinen Schreiberling Werkstatt besucht und unseren Abend samt einer spontanen fuchsigen Rapeinlage meinerseits in einem Interview festgehalten. Aber lest selbst!  ♡

In der Buchbranche kommt man schon lange nicht an der Kolumnenkönigin und offiziell gekürten Literaturpäpstin Karla Paul und ihrem Blog Buchkolumne vorbei. Und so hat sie es wenig überraschend geschafft, noch vor der Veröffentlichung an das höchst geheime Manuskript meiner Panthertage zu gelangen und mich zu diesen auszufragen. Aber wenn es um Literatur geht, hat Karla wohl einfach Zauberkräfte. Entstanden ist ein ganz persönliches und herzenswarmes Interview, umrankt von Worten so schön, dass sie mir die Sprache rauben.

Karla wäre nicht Karla, wenn sie ihre literarischen Machenschaften auf das Internet beschränken würde. Und so saß sie am Freitagmittag im ARD Buffet und stahl Koch und Moderatorin die Show. Ich fordere mehr Bücher, mehr Karla, mehr Chilli, weniger Sendungsgedöns außenrum. In den Oster-Buchtipps des SWR hat sie auch meine Panthertage aufegführt, die es auf diese Weise sogar in eine Sonderrubrik der Mayerschen Buchhandlung geschafft haben. Ihr kennt die Buchhandlung nicht? Bildungslücke! Hier liegt die Bücherliebe vor Anker und trotz des tollen Onlineangebots und Schritthaltens mit den großen Online-Riesen hat sie nie den Kern ihres Traditionshauses verloren.

Mein Buch war kaum aus der Presse, da haute mich schon die liebe Bloggerin Jess von primeballerina’s books mit ihrer Rezension meines Buchdebüts förmlich um: »[…] Wer jetzt jedoch denkt, “Panthertage” würde sich wie ein trockener Ratgeber voller Fakten lesen, könnte nicht falscher liegen. Ihre Erfahrungen hat Sarah nämlich in eine interessante, berührende aber auch wunderbar humorvolle Geschichte gepackt. […] Ihr Roman liest sich tatsächlich wie ein ganz gewöhnliches Buch. Nur eben mit dem großen Unterschied, dass dies alles andere als ein gewöhnliches Buch ist. Sarah, die selbst Literaturwissenschaftlerin und Buchliebhaberin ist, begeistert mit einem grandios humorvollen Schreibstil, der mich von der ersten Seite an gefangen nahm.« ♡

Meine zweite Blogrezension (in so wenigen Tagen) stammt von der lieben Sandra der Büchernische, die ich nicht weniger aufgeregt verschlang, um auch nach mehrmaligem Lesen noch sprachlos und gerührt auf den Bildschirm zu starren: »…[Sie] verwischt die Grenze zwischen tatsächlich gelebter Realität und ausschmückender Fiktion so geschickt, dass ich am Ende das Gefühl hatte, etwas über sie als Menschen erfahren zu haben, ohne dass Sarah ihr gesamtes Privatleben nackt vor mir ausbreiten musste. […] Mein Fazit: Lest dieses Buch. Punkt. Und wenn ihr noch nie eine Biografie gelesen haben solltet, dann solltet ihr jetzt genau in diesem Augenblick damit anfangen. Mehr gibt es zu diesem fabelhaften Werk dieser jungen, starken Frau einfach nicht zu sagen.« ♡

So viel Schnappatmung in so kurzer Zeit hatte ich schon seit dem ersten Ryan Gosling Film nicht mehr. Und was bitte ist ein Traummann gegen so viel ehrliche und herzenswarme Worte? Eben. Danke, ihr Lieben und danke an jeden weiteren, der mir mit einem kleinen Post, einem Bild meines Buches oder einer Nachricht ein Lächeln auf mein Gesicht gezaubert hat. Das mag schnulzig klingen und ist es ganz gewiss auch, aber ich habe so viele wunderbare Botschaften und Leserbilder erhalten, die muss meine kleine Seele erst einmal sacken lassen. ♡

Nun freue ich mich auf die kommenden Tage. Beim größten deutschsprachigen Literaturnetzwerk LovelyBooks läuft die Bewerbungsphase für eine Leserunde zu den Panthertagen. Verlost werden 20 Exemplare, die dann gemeinsam gelesen und besprochen werden. In einer Plauderecke kann man mich als Autorin zudem zu allem befragen, was den Lesern so auf dem Herzen liegt.

Heute Früh wurde mein Sonntag damit eröffnet, das die wunderbare Bröselchen meine Panthertage in Brösels berühmtes Bücherregal einsortiert hat. Nun bin ich ganz gespannt und hoffe, dass ihr mein Buch gefällt. Es steht ihrem Blog schon einmal ganz hervorragend!

Ich wünsche allen einen guten Wochenausklang und ebenso guten Wochenstart. Heute Abend werde ich den Kieler Tatort schauen, in der Sibel Kikelli die Kommissarin Sarah B. aus Kiel mit Epilepsie spielt. Na, fällt euch etwas auf?

Eure Sarah Elise

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. All das und noch mehr hast du dir einfach verdient ♥ danke für deine lieben Worte, ich bin selbst sprachlos, wie sehr dein Buch berührt hat. Danke dafür!

    Wundervollen Sonntag und: Tack för din beröring bok!

    Liebe Grüße
    Sandra

    PS: Steht heute ein Myskväll an, nach all der Aufregung? :))

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: